Der ländliche Raum gewinnt an Anziehungskraft

Der Anstieg der Einwohnerzahl im ländlichen Raum beruht auf Wanderungsgewinnen. Die Zahl der Zuzüge überstieg im Jahr 2015 mit 528.001 deutlich die 440.649 Fortzüge. Daraus ergibt sich ein Wanderungsplus von 87.352 Personen (2014: 48.476), was 53,3 % des bayerischen Wertes entspricht. Wie bereits im Vorjahr war der Zuzug in den ländlichen Raum erneut höher als in den Verdichtungsraum. Die positive Bilanz geht vor allem auf Wanderungsgewinne gegenüber dem Ausland (rund 81.400 Personen) und dem Verdichtungsraum (rund 5.900 Personen) zurück. Da in der Bevölkerungsstatistik Wanderungen unabhängig vom Status der zu- bzw. fortziehenden Personen erfasst werden, sind in den genannten Zahlen auch Flüchtlinge und Asylbewerber enthalten.