Starker Arbeitsmarkt und Rekordbeschäftigung

Durch die günstige wirtschaftliche Entwicklung erreichte der Stand der Beschäftigung im ländlichen Raum eine neue Rekordmarke. Zum 30. Juni 2016 waren im ländlichen Raum 2.495.100 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 51.633 mehr als im Jahr zuvor (+2,1 %). Die positive Entwicklung des Arbeitsmarkts setzte sich dadurch fort: Die Arbeitslosenquote im ländlichen Raum erreichte 2016 im Jahresdurchschnitt 3,1 %. Gegenüber dem Vorjahreswert von 3,2 % bedeutet dies nochmals einen leichten Rückgang. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Arbeitslosenquote im ländlichen Raum mehr als halbiert (2006: 6,6 %). Qualifizierte Arbeitsplätze sind eine Voraussetzung dafür, dass insbesondere auch Berufseinsteiger und junge Familien in ihrer Heimat bleiben oder sich für ein Leben außerhalb der Ballungszentren entscheiden können. Kürzere Pendelwege und -zeiten bedeuten zudem ein Plus an Lebensqualität und entlasten die Umwelt.

In der langfristigen Betrachtung der letzten zehn Jahre (2006 bis 2016) hat die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im ländlichen Raum um knapp 450.000 zugenommen; fast jeder zweite neue Arbeitsplatz in Bayern ist dort entstanden.

Grafik: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte im ländlichen Raum Bayernsin Millionen, jeweils zum 30. Juni