Generationenzusammenhalt

Der Zusammenhalt der Generationen ist angesichts des demografischen Wandels ein wichtiges Zukunftsthema. In einer älter werdenden Gesellschaft verändern sich das soziale Miteinander und die Beziehungen der Generationen. Zugleich werden die Lebensformen vielfältiger und traditionelle familiäre und nachbarschaftliche Unterstützungsstrukturen sind häufig nicht mehr die Regel. Fragen der Weitergabe von Erfahrung, des Austausches zwischen den Generationen, der Versorgung im Alter aber auch der Unterstützungsmöglichkeiten für junge Familien gewinnen an Gewicht. Gleichzeitig ist eine zunehmende Zahl aktiver älterer Menschen bereit, sich einzubringen.

Eine aktive Generationenpolitik stärkt den Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung von jüngeren und älteren Menschen in Bayern und die Lebensqualität für alle Generationen wird verbessert. Ein generationenübergreifendes, starkes Bündnis aller Bürgerinnen und Bürger ist Grundlage für noch mehr Vertrauen in die Zukunft Bayerns als eine lebens- und liebenswerte Heimat. Durch einen achtungs- und respektvollen Umgang im Miteinander soll eine neue Generationenkultur gebildet werden.

Es braucht vielfältige Aktivitäten in der Gesellschaft, die den Dialog der Generationen fördern und die Generationensolidarität nachhaltig stärken. Dabei reichen die Möglichkeiten von gemeinsamen kulturellen Projekten von Jung und Alt, bis hin zu Mehrgenerationenhäusern mit vielfältigen Konzepten zum Generationendialog. Die Bildung von Unterstützungsstrukturen, wie z.B. das Betreuungsnetzwerk zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nur ein Beispiel für funktionierende generationenübergreifende Unterstützungsmöglichkeiten.

Kommunen können viel zur Etablierung von generationenübergreifenden Projekten und Netzwerken und zur Stärkung der Generationenarbeit vor Ort beitragen. Ein starker Zusammenhalt der Generationen ist nicht zuletzt wichtig für den Erhalt guter Lebens- und Arbeitsbedingungen und damit für die Lebensqualität vor Ort.