Strukturentwicklung für Ganz Bayern

Um Regionen mit besonderen Herausforderungen vorausschauend zu stärken, greifen in diesen Maßnahmen zur Strukturentwicklung, z. B.:

  • Die Bayerische Staatsregierung hat im Jahre 2018 eine LEP-Teilfortschreibung abgeschlossen, die unter anderem eine Überarbeitung des Zentrale-Orte-Systems und eine Erweiterung des Raumes mit besonderem Handlungsbedarf (RmbH) beinhaltete. Hierdurch wurden vor allem die Mittel- und Oberzentren im ländlichen Raum gestärkt. Außerdem profitieren nun noch mehr Kommunen von den besonders günstigen Förderkonditionen im RmbH, z. B. bei Brandbandausbau, Regionalmanagement oder Regionaler Wirtschaftsförderung.

  • Die erfolgreiche Förderung von Regionalmanagement und Regionalmarketing sowie Konversionsmanagement wird fortgesetzt: Über 60 Regionale Initiativen gestalten und entwickeln bayernweit innovative Projekt- und Netzwerkarbeit. Vorhandene Stärken werden gefördert und die Schwächen kompensiert. Wichtige Maßnahmen sind Steigerung bzw. Erhalt der Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit, Förderung von Transformationsprozessen, Fachkräftesicherung und Flächensparen.

  • Umsetzung grenzüberschreitender Leuchtturmprojekte durch regionale Akteure im Nachgang zum Entwicklungsgutachten Bayern-Tschechien. Dadurch soll die weitgehend ländlich geprägte Grenzregion zu einem dynamischen Zukunftsraum weiterentwickelt werden und die Attraktivität als Wohn- und Lebensraum für alle Generationen erhalten bzw. gestärkt werden.